Weiterbildungsangebot „Team- und Führungskompetenzen in der digitalen Arbeitswelt“

Kurzbeschreibung der Weiterbildung „Team- und Führungskompetenzen in der digitalen Arbeitswelt“:

Die digitale Transformation stellt eine große Herausforderung dar und verändert eine Vielzahl von Tätigkeiten. Die Mitarbeiter und die Betriebe werden vor enormen Anforderungen gestellt: Kürzere Zyklen in der Entwicklung sorgen für eine geringere Halbwertzeit von Wissen und eine höhere Wissensdynamik, neue Fähigkeiten und Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt werden benötigt. Dies betrifft nicht allein den Umgang mit Technologie und die dafür benötigten fachlichen und methodischen Kompetenzen, sondern erstreckt sich vor allem auf sogenannte Metakompetenzen wie Kreativität, interdisziplinäres Denken, Veränderungsfähigkeit, unternehmerisches Denken und soziale Kompetenzen für die Kommunikation und Kooperation. Denn in der digitalen Arbeitswelt kommt man mit den klassischen Kompetenzen allein nicht weiter. Andere Bedingungen schaffen andere Herausforderungen und erfordern andere Fähigkeiten, diese zu meistern. Auf welche Kompetenzen im Zeitalter der digitalen Transformation kommt es auf der Team- und Führungsebene heute besonders an, welche sind in Zukunft unverzichtbar?

Diese und weitere Fragen beantwortet unser Weiterbildungsangebot „Team- und Führungskompetenzen in der digitalen Arbeitswelt“. Es stellt sich den genannten Herausforderungen und bietet für dieAnforderungen in der digitalen Arbeitswelt Orientierung und Stabilisierung. Die digitale Transformation rückt den Menschen in den Mittelpunkt, sodass die 4 Module ihren Weg zur Stärkung ihrer Team- und Führungskompetenzen fördern.

 

Modul 1: Das Handling von digitalen Kompetenzen in einem agilen Arbeitsumfeld – Selbst-Entwicklung; Persönlichkeitsreife-Prozess (Dauer: 3 Tage, 24 Stunden)

Das unternehmerische Wirtschaften wird heutzutage bestimmt durch Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit (die VUCA-Welt), sodass nur stabile Persönlichkeiten im Unternehmen langfristigen Erfolg sichern werden. In einem agilen Arbeitsumfeld (Arbeit 4.0, mittels agilem Projektmanagement wie SCRUM) muss daher Klarheit über die Struktur der eigenen Persönlichkeit gegeben sein, um die Basis für Führung 4.0 vorzufinden.

  • Persönlichkeitstypisierung nach C. G. Jung
  • Motivstruktur nach E. Spranger
  • Eigen-/Fremdbild nach J. Luft und H. Ingham
  • Erarbeitung der eigenen Persönlichkeitsprofil-Struktur
  • Intensive Auseinandersetzung mit der eigenen Profilstruktur
  • Persönliche Motivstruktur erkennen und sinnvoll nutzen
  • Mein inneres Team nutzen
  • Persönliche Werte kennen und leben
  • Die sechs Säulen des Selbstwertgefühls nach N. Branden

 

Modul 2: Team-Fähigkeiten in der Arbeitswelt 4.0 – Haltung entscheidet (Dauer: 3 Tage, 24 Stunden)

Unternehmen wünschen sich von ihren Mitarbeitern einige Kompetenzen und Fähigkeiten, um die Herausforderungen in der Arbeitswelt 4.0 zu meistern. Eine eingeschorene Mitarbeiter-Gemeinschaft mit bewusster Haltung ist der Schlüssel, um als Team erfolgreich zu agieren statt zu reagieren.

  • X-Y-Theorie (Menschenbild) nach McGregor
  • Neue Arbeitswelt in Zeiten der Digitalisierung – New Work nach F. Bergmann
  • Team-Persönlichkeiten ermitteln nach Riemann-Thomann-Modell
  • Team-Stufen nach Katzenbach und Smith (Gemeinsames Anliegen)
  • Team-Regeln und ihre Konsequenzen
  • Team-Routinen für agiles Arbeiten
  • Team-Stärkung – Persönliche Stärken einbringen, agile Gemeinschaft stärken

 

Modul 3: Führung 4.0 heißt Menschen begleiten (Dauer: 3 Tage, 24 Stunden)

Im Zuge der digitalen Transformation verändern sich die Ansprüche an „gute Arbeit”. Dadurch steht Führung vor der Herausforderung unterschiedliche Interessen in einer sich durch dynamische Einflussfaktoren ändernden Umwelt zufriedenzustellen. Diese Komplexität und Schnelllebigkeit der Umgebung nimmt für Führungskräfte immer mehr zu. Sie stellt im Zusammenhang mit Arbeit 4.0 völlig neue Anforderungen an „gute Führung“. Um diesen gerecht zu werden, verändert sich das benötigte Kompetenzprofil von Führungskräften – Der Mensch steht im Mittelpunkt.

  • Führung als Herausforderungen in der digitalen Arbeitswelt – die Kunst der drei Säulen des Führens:
    • Selbstführung – Wie du führst ist, wer du bist? Wer bin ich wirklich?
    • Andere führen – Gelingende Beziehungen
    • Sich führen lassen – Botschaften richtig deuten, Entwicklung fördern
  • Rollenverständnis und -klärung: Vorbildfunktion „Nur wer sich selbst führen kann, kann andere führen“ – Glaubwürdigkeit und Vertrauen durch Integrität sowie „Führung ist Dienstleistung“

 

Modul 4: Lernen und Arbeiten in der digitalen Welt – Digitale Transformation birgt Konflikte (Dauer: 3 Tage, 24 Stunden)

Die Arbeit 4.0 löst Widerstand aus, weil dies schlichtweg Veränderung bedeutet. Die Reibung im Unternehmen gilt es einzufangen und als Beginn von einer Weiterentwicklung zu gestalten. Das Gelingen von Führung 4.0 in der VUCA-Welt braucht somit Kompetenzen, die schwierige zwischenmenschliche Konflikt-Situationen händeln kann. Der Umgang mit Konflikten und Veränderungen ist für ein erfolgreiches Unternehmen in der digitalen Arbeitswelt unumgänglich, weil nur durch stetiges lernen aus schwieirgen Situationen wie Konflikten eine Stärkung für die Langfristigkeit gewonnen werden kann.

  • Umgang mit Konflikten im digitalen Wandel
  • Veränderungsbereitschaft fördern – Sensibilisierung für die digitale Change-Story
  • Aus Konflikten eine Weiterentwicklung transformieren
  • Konfliktstufen nach F. Glasl
  • Konfliktmodell nach Thomas und Kilmann

Die Weiterbildungsgebühren inkl. Materialien betragen je Teilnehmer 2.400,00 € zzgl. 19% MwSt. Das Weiterbildungsangebot umfasst 96 Präsenzstunden (Zeitstunden), die Maßnahme wird im TGO, Marie-Curie-Str.1, 26129 Oldenburg durchgeführt. Am Ende der Weiterbildung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat.